Back home

So, nach einer einigermassen problemlosen Reise bin ich wieder in der vertrauten Schweiz.

Die englischen Züge am Morgen fuhren, oh Wunder, pünktlich ab und zwar in York und Leeds. Vermutlich weil eh kaum jemand so früh unterwegs war weil heute Feiertag („bank holiday“) war. Um wenigstens einen gewissen Grad an Normalität zu haben, blieb der Zug unterwegs ein paar Minuten stehen damit ich in Liverpool so etwa 7 Minuten zu spät ankam. Wäre ja sonst gar komisch gewesen 😉 Danach fuhr ich mit dem Bus zum Flughafen und musste dort eine halbe Stunde warten bis mein Checkin öffnete. Dort musste ich dann feststellen dass mein Koffer zu schwer war und ich deshalb meine darin versorgte Wasserflasche wieder rausnehmen musste (im Handgepäck sind ja Flüssigkeiten verboten). Naja, was tun? Ganz einfach: leertrinken. So kam es, dass ich bis 10.30 heute morgen bereits 2.5 Liter Wasser „gesoffen“ hatte. Dafür gab es danach bis zum Bahnhof Basel um 18.20 nichts mehr, auch nichts zu Essen.
Die Sicherheitskontrolle ging erstaunlich rasch über die Bühne, auch wenn ich meine Schuhe zum Röntgen ausziehen und in eine Box legen musste. Sonst haben die meinen Rucksack eigentlich nicht angeschaut (ausser natürlich geröntgt), also da hätte man problemlos Flüssigkeiten reinschmuggeln können.

Danach ging das grosse Warten los. Zum Glück hatte ich den Laptop dabei und konnte etwas programmieren. Zu allem Überfluss hatte mein Flug noch eine Stunde Verspätung, so dass ich 4h vor dem Flug eingecheckt hatte… Der Flug selbst ging dann relativ problemlos über die Bühne und auch mein Gepäck erhielt ich in Basel brav zurück. Danach wollte ich den Bus zum Bahnhof nehmen. Und da stand bei der Abfahrtszeit einfach „Stau“. Die Autobahn war zu und deshalb ein Chaos in der Stadt. Trotzdem konnte ich in Basel noch ein Sandwich und ein Fläschchen zu trinken (Mivella…) ergattern bevor ich in den Zug spurtete. Um 20.35 war ich wieder daheim in Sargans.

Leave a Reply