Mi hiama Harla

“Mi hiama Harla”. So wurde ich bei meiner Ankunft von Gast-Grossmutter Carla begrüsst. Es dauerte einen Moment bis ich realisierte dass dies “mi chiama Carla” bedeutet. Ich merkte aber rasch, dass dies der typische toskanische Akzent ist. C und q werden selten als solche ausgesprochen sondern ähnlich wie ein (raues) h gehaucht.
Auch jetzt noch brauche ich manchmal einen Moment bis ich kapiere was da gemeint ist wenn das Wort anders ausgesprochen wird als ich es kenne. Aus chiesa (Kirche) wierd hiesa, aus capito hapito oder aus questo huesto. Kann manchmal das Verständnis durchaus erschweren…

Abgesehen von dieser komischen Aussprache des C entspricht das Italienische hier in Florenz ziemlich dem Standarditalienisch. Die Aussprache der Vokale (offen, geschlossen etc) entspricht den Regeln, was in den anderen Teilen von Italien praktisch nie so ist. Mir wurde gesagt, früher sei in Firenze DAS Standardenglisch gesprochen worden, ähnlich wie mit dem Oxford-Englisch. Nun haben sie halt das C etwas verändert. Der Rest soll immer noch Standard sein. Wobei mir sowieso egal ist obs Standard ist oder nicht, Hauptsache ich kann Ende September fliessend reden…

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.